Reisebericht „MS Bellriva – Rhein in Flammen“

Liebes 1AVista Team,

ich möchte Euch von meiner Kreuzfahrt auf dem MS Bellriva zu „Rhein in Flammen“ berichten:

Bei eher düsterem, aber dennoch warmen Wetter, gingen wir an Bord der MS Bellriva, um in Richtung Mittelrheintal zum Feuerwerk „Rhein in Flammen“ zu gelangen.

An Bord der Bellriva ging das maritime Flair im Laufe der Zeit nicht verloren und so übersticht die Atmosphäre an Bord das Alter des Schiffes. Nachdem wir unsere gemütliche Kabine im Oberdeck bezogen hatten, begann die Reise in Richtung Süden. Vorbei an der Kölner Altstadt und dem modernen Rheinauhafen, mit seinen Kranhäusern.

Unsere Reiseleiterin und der Hotelmanager empfingen Ihre Gäste herzlich und gaben während einer kurzen Veranstaltung im Salon einen kurzen Überblick über die Reise und informierten uns über die wichtigsten Dinge an Bord. Als Zugabe gab es eine kurze Sicherheitseinweisung.

Am späten Nachmittag, stand eine Begegnung mit dem Kapitän an und kurz darauf  das erste Abendessen an Bord an. Ein Menü aus 4 Gängen wurde von der Küche gezaubert und von der Crew aufgetischt. Mit vollem Magen passierten wir Bonn.

Mit Aufgang der Sonne erreichten wir am nächsten Morgen St. Goarshausen, wo wir den Vormittag über lagen. Das behagliche Städtchen war noch gezeichnet vom Weinfest am Vorabend, was uns aber nicht davon abhielt dieses zu erkunden und den wunderschönen Blick auf das Loreleytal zu bestaunen. Am Mittag passierten wir die Loreleypassage, was unserem Kapitän jegliche Fahrkünste abverlangte, da das Wetter nicht unser bester Freund war und der Rhein an dieser Stelle gerade mal 100 Meter in der Breite misst. Am Nachmittag erreichten wir Rüdesheim. Kaum angelegt strömten die Mitreisenden und auch wir in Richtung Stadt. Bestechend durch seine kleinen Gassen, zog Rüdesheim uns in seinen Bann. Kaum kamen wir in der Drosselgasse an stand auch schon die erste Weinprobe an. Frischer Federweißer in allen Sorten und wohin das Auge blickte. Aber auch die Häuser der Altstadt und die alte Abteikirche hinterließen Eindruck. Voller Eindrücke und mit dem guten Geschmack der frischen Weinlese gingen wir zurück an Bord. In den frühen Morgenstunden verließ die Bellriva Rüdesheim und nahm Kurs auf Koblenz. In Koblenz angekommen, ging es nach dem Frühstück auf Sightseeingtour. Unser Schiff lag in direkter Nähe zum Deutschen Eck und unmittelbar an der Innenstadt. Heute fand das Schängelfest statt und somit war die Stadt an Mosel und Rhein voller Besucher. Laut unserer Reiseleiterin waren es 100.000, die sich in den Gassen und auf den Plätzen tummelten, um im Geruch von Fleisch und Wein, der traditionellen Musik zu lauschen und sich regionale Köstlichkeiten schmecken zu lassen.

Gegen Nachmittag ging es nun los, in Richtung Feuerwerk, welches bei Sankt Goar gezündet werden soll. Nach einigen Stunden des Kreuzens auf dem Rhein, wurde das Feuerwerk vom Rhein und mehreren Burgen, seitlich des Flusses gezündet. Ein Feuerspektakel, welches sich wahrhaftig den Namen „Rhein in Flammen“ verdient. Gute 35 Minuten und hunderten „Ah´s“ und „Oh´s“ später ging das Feuerwerk unter den beeindruckten Blicken der Besucher an Land und auf den rund 60 Schiffen, die im Konvoi auf dem Rhein lagen, zu Ende. Der Abend war jedoch noch lang nicht vorbei. Unser Hotelmanager Andreas heizte seinen Gästen mit Musik von damals und heute ein.

Eine großartige Reise ging am Morgen des nächsten Tages in Köln zu Ende. Aber eins ist sicher: Bellriva wir kommen wieder! Vielen Dank 1AVista für diese großartigen Tage an Bord, unseres Traumschiffes auf dem Rhein.

Viele Grüße
Eure Laura Langenbrink
Köln

 

Schreibe einen Kommentar