Lady in Barock – Ein Reisebericht

von Marc Tragbar

Nach der obligatorischen Begrüßung mit Brot und Salz, MS Elegant Lady fährt unter bulgarischer Flagge, sind die Formalitäten in wenigen Minuten erledigt. Die bezogene Kabine (ca. 14 m²) und das gekachelte Badezimmer hinterlassen einen tadellosen Eindruck. Der Pflegezustand des Interieurs, des 2003 in den Niederlanden gebauten Flusskreuzfahrtschiffes, gefällt. Die Kabinenausstattung ist umfassend (u.a. TV, Telefon, Fön, individuell regulierbare Klimaanlage) und der Schrankraum für eine einwöchige Reise vollkommen ausreichend.

"Elegant Lady" in Budapest
"Elegant Lady" in Budapest

Vor dem Begrüßungscocktail ist ausreichend Zeit für einen Abstecher in den eleganten Salon und ein herzliches Wiedersehen mit Bordmusiker Krassimir. Der ist in seiner Heimat ein gefeierter Popstar und hat bereits zahlreiche Hits komponiert. Die Stimmung beim Willkommenscocktail ist von Herzlichkeit geprägt. Reiseleiter Alex würzt seine Ansprache durch eine extra Portion Humor. Hotelmanagerin Daniela Georgieva verkörpert die Rolle der “First Lady” perfekt und Kapitän Vladimir Vladimirov entpuppt sich im Verlaufe der Reise als sehr angenehmer Gesprächspartner.

Weinauswahl

Die  Kreationen von Küchenchef Milcho Dimitrov treffen schon am ersten Abend den Geschmack des deutschen Publikums. Ein zusätzliches Lob verdient der Getränkeservice im Restaurant. Dieser ist aufmerksam und extrem schnell. Umgehend haben sich die freundlichen bulgarischen Servicekräfte die bevorzugten Tischgetränke ihrer Gäste gemerkt. Viele positive Eindrücke und ein bequemes Bett sorgen für eine erholsame erste Nacht an Bord. Auch das reichhaltige Frühstücksbuffet erfüllt alle Erwartungen an ein 4 Sterne Flusskreuzfahrtschiff.

Elegant Ladies
Elegant Ladies

Erster Stopp auf der Reise ist Wien. Österreichs Hauptstadt ist jedes Mal sehenswert. Das Tagesprogramm hält  einige Ausflugstipps für “Individualisten” bereit. Neben der organisierten Stadtrundfahrt bietet sich, bei vorsommerlichen Temperaturen, auch ein längerer Spaziergang am Donauufer an.

Visuelles Highlight der Kreuzfahrt ist die immer wieder faszinierende Einfahrt nach Budapest. Parlament, Kettenbrücke und Burgberg gehören zu den wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten der Donaumetropole. Sissi Fans ist der Ausflug zum, dreißig Kilometer vor den Toren Budapests gelegenen,  barocken Traumschloss Gödöllö unbedingt zu empfehlen.

Schloss Gödöllö

Dieses wurde 1867 von den Ungarn, Franz Joseph I und Elisabeth als Krönungsgeschenk, zur Verfügung gestellt. Zeit ihres bewegten Lebens genoss die österreichische Kaiserin und ungarische Königin dort eine familiäre Atmosphäre, weit weg von der steifen Etikette am Wiener Hof!

Nach der Rückkehr zum Schiff und dem Lunch besteht ausreichend Zeit für einen Spaziergang zur Freiheitsbrücke. Die ansprechende 333m lange grüne Stahlkonstruktion wurde anlässlich der Feierlichkeiten zum 1.000 Jahrestages der Landnahme am 4. Oktober 1896 den Einwohnern übergeben. Geschmückt  wird die prächtige Donaubrücke vom eindrucksvollen Wappenschild, welcher mit der Krone des heiligen Stephan bekrönt ist. Bewunderer des Jugendstil sollten unbedingt einen Blick in den imposanten Eingangsbereich zu den Bädern ins Gellert Hotel werfen.

Puszta Ausflug
Puszta Ausflug

Als Alternative zur individuellen Nachmittagsgestaltung bietet sich der organisierte Ausflug in die Puszta an. Dabei kommen die Liebhaber edler Lipizzaner  und verwegener Reitakrobatik auf ihre Kosten. Die anschließende “Sandweinverkostung” und die  kalte ungarische Spezialitäten Platte werden von traditioneller live Musik begleitet. Zurück auf dem Schiff erwarten Restaurant und Küchenteam die Gäste zum Dinner.

Wildpferde

Nächstes Ziel der  Elegant Lady ist Bratislava. Die Altstadt der slowakischen Hauptstadt hat sich zu einer Perle des europäischen Denkmalschutzes entwickelt und erscheint bei jedem Wiedersehen nochmals schöner geworden zu sein. Zahlreiche aufwendig restaurierte Adelspalais aus glorreichen K & K Zeiten beherbergen Botschaften und internationale Institutionen. Das große Angebot an Restaurants, Bistros und Bars beeindruckt und passt zum sehr lebendigen Charakter von Bratislava.  Nördlich der Altstadt befinden sich zwei Glanzpunkt aus “barocker Sicht”. Das ehemalige Erzbischöfliche Sommerpalais, welches heute von der slowakischen Regierung genutzt wird. Ganz in der Nähe liegt das architektonisch besonders reizvolle spätbarocke ehemalige Palais Grassalkovich. Seit 1996 dient die Anlage als repräsentativer slowakischer Präsidentensitz.

Primatialpalais in Bratislava
Primatialpalais in Bratislava

Die Stimmung in der Lounge ist prächtig und der Abend wird für zahlreiche Gäste ziemlich lang. Gut das die Elegant Lady erst am nächsten Tag, gegen 12 Uhr, in Melk festmacht. Zuvor lassen sich, für einige Stunden, die landschaftlichen Reize der Wachau vom Sonnendeck aus genießen. Für den Fall, dass das Wetter einmal nicht mitspielt, verfügt die moderne Flusslady über eine  beheizbare “Skylounge” samt integrierter Bar. Ein zusätzlicher Vorteil des Aussichtssalons, auf dem Sonnendeck, ist das er über einen zusätzlichen Zugang von der Lobby verfügt.

Sonnendeck
Sonnendeck

Nach dem Lunch erwartet die Gäste, in Melk, ein weiterer Höhepunkt im Ausflugsprogramm. Das ca. 5.300 Einwohner zählende Städtchen am westlichen Eingang zur Wachau ist berühmt für sein imposantes Benediktiner Stift oberhalb der Altstadt. Das Stift gilt als größte Klosteranlage des österreichischen Barocks (die Länge der Hauptachse beträgt 320m) und ist eine der bedeutendsten kulturellen Sehenswürdigkeiten in der Alpenrepublik. Freunde barocker Prachtentfaltung werden beim Betreten der Stiftskirche von Melk ins Schwärmen geraten. Den Besucher empfängt eine überwältigende Komposition aus Blattgold, Stuck und Marmor. Das Gotteshaus zählt zurecht zu den schönsten Barockkirchen Europas. Ein weiterer Augenschmaus ist der Marmorsaal mit dem beeindruckendem Deckenfresko von Paul Troger.

Stift Melk
Stift Melk

Nach dem Besuch der Stiftsanlage bleibt noch etwas Zeit für einen Einkaufsbummel in der gepflegten Melker Altstadt. Dann heißt es wieder “Leinen Los” die Elegant Lady nimmt Kurs auf Passau.

In der bayerischen drei Flüsse Stadt fällt der Abschied vom schwimmenden Hotel und dessen freundlicher Besatzung schwer. Ein rund herum gelungenes Donauerlebnis, welches dank des vorteilhaften1AVista all inklusive – Konzeptes auch noch die Reisekasse geschont hat.

Schiffansicht
Schiffansicht

Schreibe einen Kommentar